Aktuelles

Corona

Während der Coronakrise bitten wir Sie die Praxis nur mit eigenem Mundschutz zu betreten. Begleitpersonen einschließlich Kinder dürfen zur Zeit die Praxis nicht betreten.
Bitte melden Sie sich wenn Sie einen Termin haben vorab telefonisch in folgenden Fällen:
  • bei Fieber
  • bei Atemwegsinfekten
  • bei aktuell nachgewiesener Infektion mit dem Coronavirus bzw. wenn Sie Kontakt mit einer nachweislich an Corona erkrankten Person hatten und sich in häuslicher Quarantäne befinden
  • nach Aufenthalten im Ausland, die nicht länger als 14 Tage zurückliegen

Für Schwangere erhalten Sie Hinweise von der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe unter:
https://www.dggg.de/fileadmin/documents/Weitere_Nachrichten/2020/20200312_GBCOG_FAQ_Corona.pdf

Samstagssprechstunde

Ab September 2020 bieten wir zusätzlich bei Bedarf eine Samstagssprechstunde an. Bitte vereinbaren Sie hierfür telefonisch einen Termin.

Mädchensprechstunde

Jeden ersten Freitag im Monat bieten wir von 14 bis 16 Uhr eine Mädchensprechstunde an. Gerne mit telefonischer Anmeldung, aber auch ganz spontan ohne Termin.
Bitte Impfpass und Krankenversicherungskarte mitbringen.
Man kann gerne in Begleitung der Eltern, Geschwister, Freund oder Freundin kommen.
Wir beantworten Fragen zu allen Themen rund ums Erwachsen werden (z.B. Periode, körperliche Entwicklung, Sexualität und Verhütung) und zeigen gern die Abläufe einer gynäkologischen Untersuchung.

Keuchhusten (Pertussis)-Impfung für Schwangere

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Impfung gegen Pertussis für schwangere Frauen zu Beginn des letzten Schwangerschaftsdrittels ab der 28. Schwangerschaftswoche. Bei Frühgeburtsbestrebungen kann die Impfung ins zweite Schwangerschaftsdrittel vorgezogen werden. Die Impfung kurz vor Geburt soll zu hohen Antikörperkonzentrationen führen, so dass neben der Mutter auch das Neugeborene bereits vor der Erkrankung geschützt ist. Die Schutzimpfung soll unabhängig davon erfolgen, wann zuletzt eine Impfung gegen Keuchhusten durchgeführt wurde und soll in jeder Schwangerschaft erneut wahrgenommen werden. Die Schutzimpfung gegen Pertussis wird mit einem Kombinationsimpfstoff durchgeführt, der auch gegen Diphtherie und Tetanus schützt (Tdap-Kombinations-impfstoff). Die Tdap-Impfung gilt in der Schwangerschaft als sicher. Seit 10.07.2020 haben schwangere Frauen, die gesetzlich krankenversichert sind, Anspruch auf diese Impfung zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung.

Neuregelung Krebsvorsorge

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat eine Neuregelung der Krebsvorsorge für gesetzlich krankenversicherte Frauen ab dem 01.01.2020 beschlossen.
Hierüber möchten wir Sie informieren.

Frauen zwischen 20 und 34 Jahren haben wie bisher Anspruch auf eine jährliche zytologische Untersuchung mittels des sogenannten PAP-Abstrichs.
Dabei wird ein Abstrich vom Gebärmutterhals entnommen und auf veränderte Zellen untersucht.

Je nach Ergebnis können sich weitere Untersuchungen anschließen: eine weitere zytologische Untersuchung, ein Test auf genitale Infektionen mit humanen Papillomaviren (HPV-Test) oder eine Kolposkopie (Spiegelung mit einem speziellen Mikroskop) des Gebärmuttermundes.

Ab dem Alter von 35 Jahren wird ein PAP-Abstrich im Rahmen der jährlichen Vorsorge von der gesetzlichen Krankenkasse nur noch alle 3 Jahre übernommen und mit einem Test auf HPV kombiniert (Ko-Testung).

Je nach Ergebnis können sich weitere Untersuchungen anschließen: eine weitere Ko-Testung oder eine Kolposkopie des Gebärmuttermundes.

Alle 5 Jahre informiert Sie Ihre Krankenkasse über dieses Angebot.

Der jährliche Anspruch auf eine Untersuchung zur Früherkennung von Veränderungen im äußeren Genitalbereich, der Gebärmutter, den Eierstöcken und der Brüste (ab dem Alter von 30 Jahren) bleibt im bisherigen Umfang bestehen.

Wir führen die Vorsorge entsprechend der Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses durch. Wenn Sie weiterhin eine jährliche PAP Untersuchung wünschen, ist dies im Rahmen einer Individuellen Gesundheitsleistung (IGeL) möglich.

Bei Fragen zu der veränderten Krebsvorsorge beraten wir Sie gerne persönlich in der Praxis.

Ich habe am 19.06.2020 geheiratet.
Mein Name ändert sich in Dr. Anke Bonnet-Denoix.
© 2020 Frauenarzt Hechingen, Gynäkologische Praxis am Fürstengarten Stefanie Wagner & Dr. Anke Bonnet-Denoix